KAPPLER-Motorsport - Pressemitteilung 26/2018
Runde 6 der WorldSSP300 Championship

Misano, 07.07.2018:

Eine falsche Übersetzung im gestrigen freien Training sowie zum 2. freien Training einsetzender Regen verhinderten am gestrigen Freitag eine gute Platzierung in den freien Trainingssitzungen für Max Kappler.

Kappler Schneider5670 Kopie

In der heutigen Superpole 1 war Max gut mit dabei und konnte seine Rundenzeiten stets verbessern. In der heißen Phase des Zeittrainings fabrizierte Max mit seiner KTM einen heftigen Highsider auf die Start- und Zielgerade. Dies passierte genau in der Runde, in der zuvor alle 3 Sektoren persönliche Bestzeit anzeigten. Damit war für Max das Zeittraining vorbei und er musste mit ansehen, wie er in den letzten beiden Runden immer weiter nach hinten durchgereicht wurde. Letztlich stand P 30 zu Buche. Dies war aber Nebensache, wir waren froh, dass Max nichts weiter passiert war. Im Medical-Center wurde er durchgecheckt und hat die Startfreigabe für morgen bekommen.

Im Anschluss musste Max noch einmal zu der Rennleitung. Zusammen mit 14 weiteren Piloten wurde er mit einer Strafe belegt, da diese Piloten die rote Ampel am Ende der Boxengasse missachtet / übersehen hatten. Damit geht Max nunmehr von P 32 aus ins Rennen. Für morgen wird es ein schweres Unterfangen, auch seine Teamkollegen starten lediglich von P 17 bzw. 20 aus ins Rennen.

Wir schauen dennoch nach vorn und vertrauen auf Max Leistungen der letzten Rennen.

Max Kappler: “Ich bin heute einfach mega enttäuscht. Am Anfang ging es nicht schlecht los. Aber dann habe ich mich ein paar Runden nicht verbessern können. In der vorletzten Runde hatte ich wieder eine gute Pace. Leider habe ich Ausgang der letzten Kurve zu sehr gepusht. Vielen Dank ans Team, dass sie das Bike wieder schnell aufgebaut haben. Jetzt gilt es morgen, das gleiche Rennen wie in Brünn zu zeigen. Ich habe trotz der schlechten Startposition ein gutes Gefühl für‘s Rennen und freue mich darauf.”