Rennbericht #HAWKERS03: 30.6./1.07.2018 //Circuito de Albacete

Auf der mir schon bekannten Strecke (Frühjahrstest des Cup´s) hier in Albacete im zentralen Spanien fanden wir sehr heiße Bedingungen vor. Wir hatten teilweise 50° Asphalttemperaturen und Außentemperaturen von mehr als 32°. Ich freute mich nach der etwas längeren Pause wieder auf das Fahren und war somit top motiviert schon auf dem Weg nach Spanien.

photo 2018 07 01 14 36 33

Wir sind das erste mal mit unserem Wohnwagen und Transporter zum Rennen nach Spanien gereist, um für mich noch bessere Bedingungen zu schaffen.

Im freien Training versuchten wir das Motorrad abzustimmen, was uns auch teils gut gelang.

Jedoch mussten wir am Samstag noch einige Änderungen am Fahrwerk vornehmen, nachdem CorseFactory einen neuen Rahmen für die Motorräder des Cup´s zur Verfügung gestellt hat und wir die alten Einstellungen nicht mehr verwenden konnten. Für den Samstag hatten wir ein Zeittraining und das erste Rennen, wo ich mich im Quali noch einmal steigern konnte. Aber ich war immer noch nicht zufrieden mit mir selbst und dem Fahrwerk. So das wir für das Rennen nochmals eine größere Änderung machten. Ich qualifizierte mich als sechster und stand somit in der zweiten Startreihe, was eine gute Voraussetzung für die Rennen war.

Im 1. Rennen hatte ich einen guten Start und konnte mit der Führungsgruppe mitfahren. In Runde drei war ich in führender Position, was ich auch bis Runde 8 gut verteidigen konnte. Leider ist mir kurz vor Rennende das Schaltgestänge gebrochen und somit war mein Traum vom Sieg oder Podest im 1. Rennen geplatzt. Ich durchfuhr als 14. die Ziellinie. Und sicherte mir somit noch 2 Punkte in der Meisterschaftswertung, die mich nicht zufrieden stellen aber in der Gesamtwertung vielleicht noch helfen konnten. Wir waren sehr zufrieden mit der Fahrwerkseinstellung, denn ich konnte meine Rundenzeiten nochmals verbessern und ich war sehr optimistisch für das Rennen am Sonntag.

Schon im Warmup am Sonntag hatte ich ein gutes Gefühl, aber es war windiger als am Renntag zuvor, deshalb wurde die Übersetzung nochmal geändert. Ich startete wieder von Platz 6. Als die Ampel ausging hatte ich einen super Start und konnte als 3. in die erste Kurve einbiegen. Im Rennen waren wir eine große Gruppe von 5 Fahrern, die wieder um den Sieg kämpften. Ich führte wieder mehrere Runden das Feld an, fuhr teilweise die schnellsten Rennrunden. Leider ist in der letzten Runde beim Positionskampf meinem Gegner ein kleiner Fehler passiert, so dass der Sieger Torres einen kleinen Vorsprung von 0,3 sek. herausfahren konnte und dies über die Ziellinie rettete. Ich war super glücklich über das Ergebnis.

Ich danke allen Sponsoren und meinem Team für ihre geleistete Arbeit. Jetzt sind wir noch eine Woche in Spanien um zu trainieren, damit wir uns noch besser in das spanische Team einfügen zu können.

Viele Grüße aus Spanien

Euer Phillip